Konferenz: Wahlkampf-Strategien 2013

Wahlkampf Strategien
Vom 11. bis 12. Juni, drei Monate vor der Bundestagswahl, werden die Wahlkampfmanager der Parteien und die Chefs der beauftragten Werbeagenturen von CDU, SPD, Grünen, FDP und Piratenpartei auf einer Konferenz in Berlin ihre Strategien und Konzepte für den Wahlkampf 2013 präsentieren. Ergänzt werden die Vorstellungen dabei auch durch wissenschaftliche – unter anderem von Thorsten Faas - und journalistische Statements und Perspektiven. 

Im Zentrum werden hierbei die aktuellsten Trends moderner Wahlkämpfe stehen: Welche Rolle spielen soziale Medien und Spätentscheider bei der Wahl? Welche Stellung nehmen die Kandidaten ein? Und ist Negative Campaigning auch in Deutschland ein zunehmend relevantes Phänomen?
Um einem möglichst großen Zuhörerkreis die Teilhabe an der Konferenz zu ermöglichen, wird die Konferenz per Livestream übertragen. Den dazugehörigen Flyer können Sie hier abrufen.

Veranstaltungshinweis: NIE WIEDER TORTEN

NIE WIEDER TORTEN

Am 4.6. sind Matthias Stolz und Ole Häntzschel - Redakteur und Infografiker des ZEIT-Magazins und dort Macher der „Deutschlandkarte“ - zu Gast in der Vorlesung Statistik I von Thorsten Faas.

NIE WIEDER TORTEN

Was Infografiken schön und spannend macht

Wie es gelingen kann, dass Infografiken zu einem journalistischen
Mittel werden, das viel mehr kann: Einsicht befördern, Zusammenhänge
zeigen, sogar unterhalten

 

Die Vorlesung findet in der alten Alte Mensa / Audimax statt und beginnt um 18:00 Uhr.

Die Veranstaltung ist öffentlich - alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Berliner Republik und hr-iNFO

Etwas weniger als fünf Monate vor der Bundestagswahl steigt das Interesse der Medien an diesem Thema merklich. Thorsten Faas hat deshalb für die Berliner Republik einen Beitrag verfasst, in dem er vom Atlantis-Effekt berichtet. Was es mit diesem Effekt auf sich hat, kann auf der Website der Berliner Republik nachgelesen werden.

  • Thorsten Faas: Der Atlantis-Effekt, in: Berliner Republik, 2/2013, S. 6–7.

 

Daneben war Thorsten Faas zu Gast im Podcast des hr (hr-iNFO), in dem über die Chancen neuer (AfD) und neuerer (Piraten) Parteien diskutiert wurde. Auch der Podcast kann online abgerufen werden.

Im Südwesten nichts Neues? Von wegen!

Seit mittlerweile etwas über zwei Jahren ist die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg nun schon im Amt. Und bezieht man die turbulente Phase vor der Landtagswahl 2011 sowie die erste Volksabstimmung seit 50 Jahren noch mit ein, so kann zweifelsohne der Eindruck gewonnen werden, dass es in dieser Zeit im Ländle einige Veränderungen gegeben haben könnte. Aus diesem Grund hat die Heinrich-Böll-Stiftung nun einen Band herausgegeben, der sich Baden-Württemberg aus der Perspektive der Bürgerbeteiligung nähert: Experiment Bürgerbeteiligung: Der Fall Baden-Württemberg. Teil dieser Publikation ist auch ein Aufsatz von Thorsten Faas:

  • Thorsten Faas: Im Südwesten nichts Neues? Von wegen! Zwei Jahre Baden-Württemberg im Lichte von Bevölkerungsumfragen, in: Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.): Experiment Bürgerbeteiligung: Das Beispiel Baden-Württemberg, Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung 2013, S. 22–35.