Rückblick auf die Tagung „Medienkonvergenz im Bundestagswahlkampf 2013“

Vergangene Woche fand unsere Tagung "Medienkonvergenz im Bundestagswahlkampf 2013", die wir gemeinsam mit Vertretern des Instituts für Publizistik und mit Unterstützung des Forschungsschwerpunktes „Medienkonvergenz“ in der Landeszentrale für politische Bildung in Mainz durchgeführt haben. "Endlich reden wir nicht mehr über Online und Offline, sondern über Konvergenz", begeisterte sich Robert Heinrich (Bündnis 90/Die Grünen) schon bei der Podiumsdiskussion zum Auftakt. Die vertiefenden Panels, in denen die Referentinnen und Referenten den Wahlkampf aus Sicht der Medien, Parteien und Wähler darstellen, boten Raum für weiterführende Analysen. Deutlich wurde vor allem eines: Das Denken in den Kategorien „Online“ und „Offline“ ist analytisch wertlos. Ob Online oder Offline – Wahlkampfstrategien sind als ganzheitliche Konzepte zu verstehen. Dass diese Perspektive bei Referentinnen und Referenten sowie Gästen verfing, freut uns sehr!

Tagung Medienkonvergenz

Wer die Vorträge der Referentinnen und Referenten noch einmal nachvollziehen möchte – sowohl die Präsentationen als auch die Vortragsvideos – findet diese nach und nach auf dieser Website unter dem Reiter Tagung Medienkonvergenz.
Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen Vortragenden für den interessanten Input sowie den vielen interessierten Zuschauern online und offline, für die eifrig geführten Diskussionen.