Studienteilnehmer gesucht

Für eine Studie zur European Debate werden ab sofort Teilnehmer gesucht. Die Studie wird am 15. Mai 2014 von 20:15 bis 22:45 Uhr durchgeführt.

Alle Teilnehmer erhalten für ihre Teilnahme 10,-€ als Belohnung.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, so schicken Sie bitte eine formlose E-Mail an thorsten.faas@uni-mainz.de.

Neue Publikation: Aufgeholt, aber nicht aufgeschlossen

In einem jetzt erschienen Beitrag in der Zeitschrift für Parlamentsfragen analysieren Jürgen Maier, Thorsten Faas und Michaela Maier die Debatte zur Bundestagswahl 2013. Mit Hilfe von Experimental- und Real-Time-Response-Daten zeigen sie, dass insbesondere Steinbrück von dem TV-Duell profitieren konnte. Dabei konnte er aus Sicht der Zuschauer nicht nur die Debatte für sich entscheiden, sondern auch sein Image verbessern. Demgegenüber haben sich die Einstellungen zu Merkel verschlechtert, so dass per Saldo Steinbrück seinen Rückstand auf die Kanzlerin verkürzen (wenn auch keineswegs gänzlich wettmachen) konnte. Dieser für Steinbrück positive Effekt lässt sich auch noch einige Tage nach dem Duell nachweisen.

  • Jürgen Maier, Thorsten Faas, Michaela Maier: Aufgeholt, aber nicht aufgeschlossen: Ausgewählte Befunde zur Wahrnehmung und Wirkung des TV-Duells 2013 zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 45, 2014, S. 38–54.

Forschungsprojekt zur Mobilisierung bei Nebenwahlen am Beispiel der Mainzer Kommunalwahl 2014

In Zusammenarbeit mit der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz führen wir aus Anlass der Mainzer Kommunalwahl 2014 ein innovatives Projekt zur Erforschung von Mobilisierungspotenzialen in Wahlkämpfen durch. Hintergrund des Projektes ist der rückläufige Trend bei der Beteiligung an Wahlen, gerade bei sogenannten Nebenwahlen wie Kommunalwahlen. Ziel des Projektes ist es herauszufinden, inwiefern unterschiedliche Wahlkommunikationsmittel zur Mobilisierung verschiedener Wählergruppen beitragen können. Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Projektseite.

#DuD14 – Videos auf YouTube

Demokratie und Demoskopie: Wechselverhältnis und EinflussfaktorenAm 10. April 2014 trafen sich Experten aus Medien, Politik, Demoskopie und Wissenschaft zur Fachtagung „Demokratie und Demoskopie: Wechselverhältnis und Einflussfaktoren“, die der Bereich Empirische Politikforschung zusammen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin ausrichtete.

Im Zentrum der Fachtagung standen die folgenden Leitfragen:

  • Wie ist es um das Verhältnis von Demokratie und Demoskopie bestellt, welche Wechselwirkungen und ggf. welche Abhängigkeiten bestehen?
  • Welchen Einfluss haben Meinungsumfragen auf die Politik (inhaltlich wie kommunikativ) und wie wird versucht, mit Zahlen Politik zu machen?
  • Welchen Einfluss hat die Demoskopie auf die politische Meinungsbildung in den Medien, in Parteien und im politischen Prozess?

Diese und andere Fragen werden auch in den Videos zur Tagung behandelt, welche ab sofort bei Youtube angesehen werden können.

Mehr Informationen zur Fachtagung lassen sich darüber hinaus dem Tagungsflyer und der Tagungswebsite entnehmen.

Sprechstundentermine im Sommersemester

Während des kommenden Sommersemesters werden die folgenden Sprechstunden angeboten:

  • Prof. Dr. Thorsten Faas: Mi., 10:00 bis 11:00 Uhr; Bitte melden Sie sich per Doodle für die Sprechstunde an.
  • Apl.-Prof. Dr. Siegfried Schumann: Mo., 16:00 bis 17:00 Uhr
  • Johannes N. Blumenberg: Mi., 14:00 bis 15:00 Uhr
  • Sven Vollnhals: Do., 14:00 bis 15:00 Uhr

Stata 13

In Zusammenarbeit mit dem ZDV konnte eine Lösung für das bestehende Stata 13-Lizenzproblem gefunden werden.
Stata 13 kann ab sofort wieder von allen Arbeitsplätzen in der Universität und über die Remotedesktopverbindung verwendet werden.