Neue Publikation: Aufgeholt, aber nicht aufgeschlossen

In einem jetzt erschienen Beitrag in der Zeitschrift für Parlamentsfragen analysieren Jürgen Maier, Thorsten Faas und Michaela Maier die Debatte zur Bundestagswahl 2013. Mit Hilfe von Experimental- und Real-Time-Response-Daten zeigen sie, dass insbesondere Steinbrück von dem TV-Duell profitieren konnte. Dabei konnte er aus Sicht der Zuschauer nicht nur die Debatte für sich entscheiden, sondern auch sein Image verbessern. Demgegenüber haben sich die Einstellungen zu Merkel verschlechtert, so dass per Saldo Steinbrück seinen Rückstand auf die Kanzlerin verkürzen (wenn auch keineswegs gänzlich wettmachen) konnte. Dieser für Steinbrück positive Effekt lässt sich auch noch einige Tage nach dem Duell nachweisen.

  • Jürgen Maier, Thorsten Faas, Michaela Maier: Aufgeholt, aber nicht aufgeschlossen: Ausgewählte Befunde zur Wahrnehmung und Wirkung des TV-Duells 2013 zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 45, 2014, S. 38–54.