„Das Öl des 21. Jahrhunderts sind Daten“

Im Rahmen der Vorlesung „Statistik I“ von Thorsten Faas war gestern der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Rheinland-Pfalz, Edgar Wagner, zum Thema „Datenschutz in Zeiten von Facebook und Snowden“ zu Gast.

2014-06-24 20 31 29Seine Funktion ist es, den Datenschutz sowohl im staatlichen Bereich als auch im privatwirtschaftlichen Bereich zu gewährleisten. „Es muss auch in einer digitalisierten Welt möglich sein zu vergessen“, so Wagner. Gerade dies sieht er aber gefährdet, wenn Daten zunehmend zu einem mächtigen Wirtschaftsfaktor werden. Gern sehe er einen „europäischen Weg“ im amerikanisch geprägten Internet, wie ihn zum Beispiel Frank Schirrmacher vorgeschlagen habe, weiß aber auch, dass es bis dahin noch ein langer Weg ist.

Im Anschluss an seinen Vortrag stellte sich Wagner den Fragen des interessierten Auditoriums, das zum Beispiel wissen wollte, wie aus Wagners Sicht ein Studium an der JGU möglich sein soll ohne Datenspuren im Netz zu hinterlassen. Andere wollten wissen, wie Wagner und seine Mitarbeiter gerade die nachwachsende Generation für das Thema Datenschutz sensibilisieren oder worin sich die immensen Summen bemessen, die Firmen bereit sind für digitale Nutzerdaten zu zahlen.

Dieser Artikel wurde am 25. Juni 2014 publiziert und unter Allgemein, Lehre abgelegt.