Lehre im Sommersemester 2017

Sem (MA) Ansätze zur Erklärung (politischen) Verhaltens und ihre Integration

Prof. Dr. Siegfried Schumann

Kurzname: Sem. Pol. Verhalten
Kursnummer:

Voraussetzungen / Organisatorisches

Bereich: Politisches System BRD; Methoden
Gültig für folgende vom Institut angebotenen Studiengänge:
- MA Empirische Demokratieforschung (Modul 4: Politische Einstellungen und Verhaltensweisen der Bürger)
- sofern Plätze frei auch für Magister und Staatsexamen:

In der ersten Anmeldephase werden Plätze in den Masterseminaren nur für die Studierenden im M. A. Empirische Demokratieforschung vergeben. Wenn in der zweiten Anmeldephase noch Seminarplätze frei sind, können sich dafür auch Studierende anmelden, die in den auslaufenden Studiengängen Magister und Staatsexamen Lehramt an Gymnasien eingeschrieben sind.
Bedingungen zur erfolgreichen Teilnahme: Vorbereitung auf die Sitzungen, aktive Mitarbeit, regelmäßige Anwesenheit sowie Übernahme eines Kurzreferats bzw. einer bestimmten Aufgabe im Rahmen der Instrumentenentwicklung (wird in der ersten Stunde bekanntgegeben).

Inhalt

Individuelles menschliches Verhalten stellt den wohl mit Abstand wichtigsten Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung dar. Traditionsreiche dispositionell orientierte Forschungsansätze wie die Einstellungsforschung, die Werteforschung oder die Persönlichkeitspsychologie befassen sich an zentraler Stelle mit der Erklärung menschlichen Verhaltens (oder menschlicher Verhaltenstendenzen). Hinzu gesellen sich nicht dispositionell orientierte Ansätze (zum Beispiel aus der realistisch ausgerichteten Rational-Choice-Forschung) und Ansätze zur Erklärung ganz spezieller Verhaltensweisen (wie zum Beispiel die Ansätze der empirischen Wahlforschung). Dabei erstaunt, dass derart unterschiedliche Forschungsansätze oft zur Erklärung ein und derselben Verhaltensäußerungen herangezogen werden.
Ein und dasselbe Verhalten kann also in der Regel höchst unterschiedlich erklärt werden. Greift man lediglich einen der Ansätze heraus, blendet man alle anderen mit ihrer meist langen Forschungstradition (und damit vermutlich einer gewissen Relevanz) aus. Greift man auf mehrere der Ansätze gleichzeitig zurück, ergeben sich aus theoretischer Sicht oft Widersprüche.
Das Seminar beschäftigt sich mit einem Vorschlag zur Lösung dieses Problems. Dabei dient zunächst der Reasoned Action Approach als „verhaltensnaher“ Erklärungsansatz, der um weitere (teils mit widersprüchlichen Implikationen verbundene) Ansätze im Bereich der „Hintergrundfaktoren“ ergänzt wird. Wie mit den „Widersprüchlichkeiten“ umzugehen ist, wird ebenfalls thematisiert. Generell ergeben sich Zweifel bezüglich der Erklärungskraft einfacher Modelle, welche alle Menschen „über einen Kamm scheren“. Thematisiert (wenngleich natürlich nicht gelöst) werden auch die Fragen nach einem freien Willen sowie nach einem „objektiven Zufall“, welche den Anteil an prinzipiell „erklärbarer Varianz“ bei menschlichem Verhalten schmälern könnten.
Als praktisches Beispiel, anhand dessen die genannten Fragen erörtert werden, dient die Erklärung des „Wählerverhaltens“. Im letzten Teil des Seminars werden wir auf der Grundlage der oben skizzierten Diskussion ein umfragetaugliches Erhebungsinstrument erstellen.

Empfohlene Literatur

Falter, Jürgen W.; Schoen, Harald (Hrsg.): Handbuch Wahlforschung. VS Verlag für Sozialwissenschaft, Wiesbaden 2005 (einzelne Kapitel zu den einbezogenen Ansätzen des Wählerverhaltens)

Otte, Gunnar: Sozialstrukturanalysen mit Lebensstilen. Eine Studie zur theoretischen und methodischen Neuorientierung der Lebensstilforschung. VS Verlag für Sozialwissenschaft, Wiesbaden 2008, 2. Aufl. (dort: S. 11-56 für die Sitzung zur „Lebensstilforschung“)

Schumann, Siegfried: Individuelles Verhalten. Möglichkeiten der Erforschung durch Einstellungen, Werte und Persönlichkeit.Wochenschau Verlag, Schwalbach/Ts. 2012 (als „Hintergrundinformation“ für das gesamte Seminar)

Schumann, Siegfried: Sind wir „einfach strukturierte, gleich funktionierende Automaten“? Wege zur Erforschung individuellen (politischen) Verhaltens. Unveröffentlichtes Manuskript - wird zur Verfügung gestellt („Lösungsvorschlag“)

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
16.04.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr03 153
1331 - Verfügungsbau SB II
23.04.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr03 153
1331 - Verfügungsbau SB II
30.04.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr03 153
1331 - Verfügungsbau SB II
07.05.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr03 153
1331 - Verfügungsbau SB II
14.05.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 Uhr03 153
1331 - Verfügungsbau SB II
21.05.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
28.05.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
04.06.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
11.06.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
18.06.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
25.06.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
02.07.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
09.07.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)
16.07.2013 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrRaum 02-611 Georg-Forster Haus (Neubau SoWi)

Semester: WiSe 2017/18