Lehre im Bereich Empirische Politikforschung

Sem (BA/MA/MA-EU) Fachspez. Anw.:Einstellungen und Werte: Zur Erklärung (politischen) Verhaltens

Prof. Dr. Siegfried Schumann

Kurzname: Sem Einst.u. Werte

Empfohlene Literatur

Zum Einstieg / Überblick:
Schumann, Siegfried: Individuelles Verhalten. Möglichkeiten der Erforschung durch Einstellungen, Werte und Persönlichkeit. Wochenschau Verlag, Schwalbach/Ts. 2012; hieraus besonders Seite 77-177 sowie als Hintergrundinformation S. 9-75.
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Bereich: Methoden.
Gültig für folgende vom Institut angebotenen Studiengänge:
- im Bachelor-Aufbaumodul 1 als Seminar "Fachspezifische Anwendung von Forschungsmethoden"
- MA EDF (Modul 1 Politikwissenschaftliche Forschungsmethoden)
- MA PÖIB (Modul 1 Politikwissenschaftliche Forschungsmethoden)
- MA PÖIB (Modul 7 Praxismodul)
- MA Emp. Demokratieforschung (Modul 7 Praxismodul
- MA-EU (Modul 5 Advanced Political Science and Study Project: Politics in Europe)


Bedingungen zur erfolgreichen Teilnahme: Vorbereitung auf die Sitzungen, Studium der Pflichtlektüre, aktive Mitarbeit sowie regelmäßige Anwesenheit. Ev. Übernahme bestimmter Aufgaben, die in der ersten Stunde bekanntgegeben werden.

Inhalt

Sie möchten mehr über "Einstellungen" und "Werte" erfahren? Dann besuchen Sie dieses Seminar!
Einstellungen und Werte stellen zentrale Konzepte der politikwissenschaftlichen Forschung dar. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Erklärung politischen Verhaltens - wie etwa der Wahl einer bestimmten Partei, der Teilnahme an einer Demonstration oder der Art und Weise, sich politisch zu informieren, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Veranstaltung dient dazu, beide Konzepte näher kennen zu lernen.
Was "Einstellungen" betrifft, werden wir uns zunächst mit den beiden derzeit wichtigsten Einstellungsdefinitionen und ihren Implikationen für die wissenschaftliche Forschung beschäftigen. Wir werden uns ferner mit dem Zustandekommen und mit der Interpretation von Einstellungsstrukturen befassen. Schließlich werden der Erwerb, die Stabilität und die Veränderung von Einstellungen thematisiert sowie natürlich die zentrale Frage, inwiefern Einstellungen zur Erklärung menschlichen Verhaltens herangezogen werden können.
Was "Werte" betrifft, werden wir unterschiedliche Forschungstraditionen mit höchst unterschiedlichen Vorstellungen hinsichtlich des angenommenen "Werteraumes" sowie der Messung entsprechender Werthaltungen kennenlernen. So unterschiedlich die Ansätze auch sein mögen - ihr gemeinsames zentrales Anliegen besteht ebenfalls darin, menschliches Verhalten (zumindest teilweise) aus den Werthaltungen der Akteure zu erklären. Wir werden uns mit der Kompatibilität der unterschiedlichen Ansätze befassen sowie mit ihren Grenzen. Beispielsweise zeigen die Milgram-Experimente sehr überzeugend, dass sich Menschen in bestimmten Situationen ganz explizit entgegen ihren Wertvorstellungen verhalten - womit eine der Grundannahmen der empirischen Werteforschung tangiert wird.

Zusätzliche Informationen

Liebe Studierende,

im Sommersemester muss ja bekanntlich (bis auf Weiteres) die Lehre auf ungewohnte Weise (sprich: digital und asynchron) durchgeführt werden. Ich habe mich bemüht, für das oben genannte Seminar dennoch ein sinnvolles Vorgehen zu implementieren, bei dem Sie sich mit den vorgesehenen The-men befassen und die vorgesehenen Inhalte erlernen können – ohne dabei inhaltlich oder technisch „überfordert“ zu werden.

Im Jogustine-Reader finden Sie (unter: „Dokumentenbibliothek“) einen Seminarplan, der Ihnen einen Überblick über die in den einzelnen Stunden zu behandelnden Themen bietet (mit Da-tumsangaben). 

Zu den einzelnen Stunden ist jeweils „Einstiegslektüre“ angegeben, um sich in das Thema einzulesen. Die entsprechende Lektüre finden Sie ebenfalls im Jogustine-Reader, sofern sie nicht als E-Book in der Bibliothek verfügbar ist. ACHTUNG: Das dort eingestellte Buch: „Individuelles Verhalten. Möglichkeiten der Erforschung durch Einstellungen, Werte und Persönlichkeit“ bitte ich, NUR FÜR DEN PERSÖNLICHEN GEBRAUCH zu verwenden. Es wurde mir großzügiger-weise vom Verlag FÜR SEMINARZWECKE zur Verfügung gestellt, da die (laufende) Produkti-on einer E-Book-Version noch nicht abgeschlossen ist! Daneben können Sie selbstverständlich wei-tere Quellen ihrer persönlichen Wahl heranziehen, um sich mit dem jeweiligen Thema auseinander-zusetzen.

Zu den einzelnen Stunden finden Sie jeweils Fragen. Geplant war eigentlich, dass Sie die damit verbundenen Aufgaben als Vorbereitung auf (und Gundlage für) die betreffende Stunde er-ledigen. In Anbetracht der Umstände bitte ich jetzt darum, zunächst die Einstiegslektüre zur Kennt-nis zu nehmen und nach der Lektüre die gestellten Fragen zu beantworten. Eine Beantwortung in Stichpunkten reicht völlig aus. Die Beantwortung soll lediglich dokumentieren, dass Sie sich mit der Einstiegslektüre (oder äquivalenter, anderer Lektüre Ihrer Wahl) auseinandergesetzt haben. Ich möchte Sie bitten, die Beantwortung über das Abgabesystem des Jogustine-Readers jeweils

bis zu dem im Seminarplan angegebenen Datum (!)

für die betreffenden Stunde einzureichen. Eine spätere Einreichung kann leider nicht akzeptiert werden, da ich nach diesem Datum ein paar Anmerkungen zu den Fragen (und Ihren Antworten) versenden werde.

Die Beantwortung der Fragen dient als Ersatz für die Anwesenheitsliste. Hiermit wird Ihre aktive Teilnahme am Seminar dokumentiert. Ich bitte, die betreffenden Antworten für jede Stunde einzusenden. Sollten mehr als zwei Einsendunge unnentschuldigt (d.h. ohne ärztliches Attest oder einer sonstigen relevanten Bescheinigung) fehlen, muss ich Sie leider – wie bei der entsprechenden Regel für die Anwesenheitsliste – auf „inaktiv“ setzen (d.h.: das Seminar gilt dann als abgebrochen).

Bitte beginnen Sie Ihre erste Einsendung mit folgender Erklärung: Ich versichere, die Be-antwortung der Fragen zu den Seminarstunden in allen Fällen selbstängig zu verfassen bzw. verfasst zu haben. gez. [ihr vor- und nachname].

Ich hoffe auf ein für Sie gewinnbringendes Seminar – trotz der gegenwärtigen Widrigkeiten!

Viele Grüße
Siegfried Schumann

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
23.04.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
30.04.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
07.05.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
14.05.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
28.05.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
04.06.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
18.06.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
25.06.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
02.07.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)
09.07.2020 (Donnerstag)12.15 - 13.45 Uhr02 607 Seminarraum
1137 - Georg-Forster-Gebäude (Sowi)

Semester: SoSe 2020