Dr. Anna-Sophie Kurella

 

Institut für Politikwissenschaft
Jakob-Welder-Weg 20, Raum 03-230
D-55099 Mainz

E-Mail: kurella [at] uni-mainz.de

Sprechstunde: Termine nach Vereinbarung

Persönliche Webseite: www.annakurella.com    

    

 

 

Akademischer Werdegang

  • seit 2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Bereich Empirische Politikforschung
  • seit 2018 Postdoctoral Research Fellow und Projektleiterin am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Universität Mannheim.
  • 2014-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Universität Mannheim
  • 2016 Promotion in Politikwissenschaft. Titel: „Do social cleavage lines shape issue voting and party competition? An extension of the spatial model with empirical applications to German elections, 1980-1994” (Betreuer: Prof. Dr. Franz Urban Pappi)
  • 2012-2014 Promotionsstipendiatian an der Graduate School of Economic and Social Sciences, Universität Mannheim
  • 2010-2012 Masterstudium Soziologie, Universität Mannheim
  • 2006-2010 Bachelorstudium Politik- und Verwaltungswissenschaften, Universität Konstanz

 

Forschungsinteressen

  • Parteienwettbewerb und Wahlverhalten, insbesondere die Struktur des Politikraums, Strategien in mehrdimensionalen Politikräumen, sowie Strategien kleiner Parteien
  • Forschungsmethoden, insbesondere diskrete Entscheidungsmodelle
  • Wahlsysteme und Repräsentation aus vergleichender Perspektive

 

Publikationen

Bücher

  • Pappi, Franz Urban, Anna-Sophie Kurella und Thomas Bräuninger (2021): Parteienwettbewerb und Wählerverhalten im deutschen Mischwahlsystem. Springer VS.
  • Kurella, Anna-Sophie (2017): Issue voting and party competition. The Impact of Cleavage Lines on German Elections between 1980-1994. Cham: Springer.

 

Artikel in Fachzeitschriften

  • Jankowski, Michael, Anna-Sophie Kurella, Christian Stecker, Andreas Blätte, Thomas Bräuninger, Marc Debus, Jochen Müller und Suanne Pickel (2022). Die Positionen der Parteien zur Bundestagswahl 2021: Ergebnisse des Open Expert Surveys. Politische Vierteljahresschrift 63: 53-72.
  • Rosset, Jan, and Anna-Sophie Kurella (2021). The electoral roots of unequal representation. A spatial modeling approach to party systems and voting in Western Europe. European Journal of Political Research 60(4): 785-806.
  • Bräuninger, Thomas, Franz Urban Pappi and Anna-Sophie Kurella (2020). Ja. Die Mehrheitswahlkomponente sollte gestärkt werden. Eine Replik. Politische Vierteljahresschrift 61(1): 1-14.
  • Pappi, Franz Urban, Anna-Sophie Kurella and Thomas Bräunigner (2019). Die Etablierung neuer Parlamentsparteien. Wählerpräferenzen als Erfolgsfaktor für die Alternative für Deutschland 2017 und die Gr+nen 1986. Politische Vierteljahresschrift 60(2): 273-298.
  • Kurella, Anna-Sophie and Jan Rosset (2018). The rise of cultural issues as an opportunity for the right? Insights from the 2015 Swiss election. Swiss Political Science Review 24(4): 381-399.
  • Kurella, Anna-Sophie, Thomas Bräuninger and Franz Urban Pappi (2018): Centripetal and centrifugal incentives in mixed-member proportional systems. Journal of Theoretical Politics 30(3): 306-334.
  • Pappi, Franz Urban, Anna-Sophie Kurella and Thomas Bräuninger (2017): Erststimmen generierende Merkmale der Direktkandidaten bei Bundestagswahlen. Zeitschrift für Politikwissenschaft 27(3): 305-326.
  • Kurella, Anna-Sophie and Jan Rosset (2017): Blind spots in the party system: Spatial voting and issue salience if voters face scarce choices. Electoral Studies 49: 1-16.
  • Kurella, Anna-Sophie and Franz Urban Pappi (2015): Combining ideological and policy distances with valence for a model of party competition in Germany 2009. Journal of Theoretical Politics 27(1): 86-107.